Mittelalterliche Bogenschützen waren gut ausgebildete Einheiten, welche nicht selten den Ausgang einer Schlacht entschieden.
Angeblich galt ein Langbogenschütze nichts, wenn er nicht mit zehn bis zwölf Pfeilen pro Minute ein 200 Meter weit entferntes Ziel traf.
Dazu war natürlich jahrelange Übung nötig - im mittelalterlichen England waren die Männer gesetzlich verpflichtet das Bogenschießen zu üben und Väter mußten ihre Söhne mit einem Langbogen ausrüsten.

Auf den Schlachtfeldern war der Bogen nicht wegzudenken - daher war der Bowyer ebenso wichtig wie der Schmied.
Außerdem ... wie hätte wohl eine Jagd auf Hase und Hirsch ausgesehen, bei der Ritter und Edelleute das Wild mit gezogenem Schwert verfolgen?

Gerne schlagen wir unser Zelt auf Eurer Veranstaltung auf und zeigen Euch vor Ort unser Handwerk.





Für weitere Details - fragt uns.



zurück zur Startseite

 

Fragen und Kommentare zu diesen Seiten bitte an die Herrin der magischen Seiten
nicole (at) traditional (minus) bow (punkt) de

Stand: 27.12.2017